Futterball-Heuball

Made in Germany
Der Futterball in dieser Version ist einzigartig auf dem Markt. Erhältlich in den Farben:

  • Reingrün
  • Himbeerrot
  • Himmelblau
  • Rapsgelb

In die Entwicklung wurde von Dr. Hentschel viel Zeit investiert um die richtige Materialzusammensetzung zu erreichen und damit die Lebensmittelechtheit zu gewährleisten. Das Material ist frei von Schadschoffen (PCB, Phenole, Latex) – frei von Phalaten und Weichmachern. Milchsäurebeständig bei Heulagen und UV-beständig. Sowohl die Herstellung des Granulates, als auch die Verarbeitung dessen zum Futterball erfolgt in Deutschland. Das verwendete Material hat eine Dehnungsfähigkeit von 500%.
Der Dr. Hentschel Futterball besteht aus weichem und elastischem Kunststoff, der keine scharfen Kanten aufweist. Daher sind Verletzungen am Maul etc. nahezu ausgeschlossen.
Der Futterball hat einen Durchmesser von 43cm für ca. 3kg Heu, Heulage, Stroh oder weitere Halmfutterarten : dies entspricht einer Ration für ein mittelgroßes Pferd bei dreimaliger Fütterung pro Tag.
Das Eigengewicht beträgt 3,5kg. Der Durchmesser der einzelnen Öffnungen beträgt 6,5cm. Das Prinzip ist ganz einfach: Ein runder mit Öffnungen versehener Ball wird per Hand mit Futter befüllt und den Tieren zur selbstständigen Futterentnahme vorgelegt. Die Befüllung des Balls dauert nicht länger, als die Füllung eines herkömmlichen Heunetzes. Für mehr Freßspaß stecken Sie zwischen das Heu kleine Stücke Apfel oder Karotte. Es sind die kleinen Bewegungen, die dem Tier ernährungsphysiologisch weiterhelfen.

Sehr wichtig ist die Tatsache, dass die Elastizität, h.d. die selbständige Ver- und Rückformung des Futterballes gegeben ist. Tritt das Pferd auf den Futterball oder drückt ihn mit dem Maul während des Fressens ein, verbleibt er nicht in dieser „eingebeulten“ Form, sondern kehrt wieder in die voluminöse Ausgangsform zurück.
Die oben beschriebene Elastizität gewährleistet eine Reduzierung der Verletzungsgefahr und erleichtert die Futteraufnahme durch aktives Eindrücken des Balles durch die Tiere. Das Objekt kann zusammengedrückt werden und geht wieder von alleine in die Ballform zurück.

Der Futterball ist als tierphysiologisch artgerechte Form der Futteraufnahme konzipiert worden (Bewegung und kleine Mengen pro Biss während des Fressens). Durch die bodennahe Futteraufnahme, die ständige Bewegung währenddessen und die längeren Fresszeiten wird eine wesentlich artgerechtere Aufnahme des Futters gewährleistet, als dieses bei bestehenden Fütterungsmöglichkeiten der Fall ist.